Wie alles begann:
 
Bereits im Jahr 1960 gab es die ersten Bemühungen, in Eldagsen einen Spielmannszug zu gründen. Das Interesse war jedoch seitens der Einwohner von Eldagsen zu gering. 1962 begann jedoch der Stadtjugendpfleger Karl Lorenz, angespornt durch den damaligen Stadtdirektor Arno Reichard, unter den „Eldagser Jungs“ für einen Spielmannszug zu werben. Begünstigt durch den Auftritt des Jugendspielmannszuges aus Springe beim Städtischen Freischießen hatte Karl Lorenz 65 Jungen um sich versammelt.
 
Nun galt es den zweiten Schritt zu machen, es mussten Instrumente für die Ausbildung angeschafft werden. Karl Lorenz nahm Kontakt zu Horst Andres auf, der damals in der Ausbildung des Springer Jugendzuges tätig war, und konnte ihn als Berater gewinnen. Die Ausbildung übernahm der damalige Polizeimeister Gottfried Riemenschneider aus Hannover.
 
Die Elternschaft und Interessierte trafen sich am 07. November 1962 zu einem Informationsabend. Dort wurde der Verein „Spielmannskorps-Eldagsen von 1962“ gegründet. Als erster Vorsitzender wurde Horst Andres gewählt. Durch Werbung von Haus zu Haus wurden weitere zahlreiche passive Mitglieder gewonnen.
 
Wettkampfmäßig stellte sich im September 1963 der erste Erfolg ein. Auf Anhieb belegte das „Eldagser-Spielmannskorps“ beim Landestreffen in Goslar den ersten Platz in der Jugendklasse. Es folgten noch viele weitere Erfolge.
 
Nach dem Tod des damaligen Ausbilders Gottfried Riemenschneider liegt die Ausbildung seit 1969 in Vereinshänden.